top of page
TOP

TROCKENE HAUT

WAS IST TROCKENE HAUT?

In den meisten Fällen fehlt die Haut nicht nur Fett, sondern auch Feuchtigkeit. Insbesondere feuchtigkeitsbindende Substanzen, die hauptsächlich im Hydrolipidfilm zu finden sind, spielen eine wesentliche Rolle. Es ist notwendig, zwischen trockener und dehydrierter Haut zu unterscheiden.

 

Oft synonym verwendet, trockene Haut, oder Xerose (der medizinische Begriff), wird normalerweise verursacht durch die Mangel an Talg, der von den Talgdrüsen abgesondert wird, während trockene Haut wird verursacht durch die Mangel an Feuchtigkeit. Als Sebostase bezeichnet man die verminderte Aktivität der Talgdrüsen und ist typischerweise der Auslöser für trockene und rissige Hautzustände.

EINIGE TYPISCHE MERKMALE TROCKENER HAUT

EINIGE TYPISCHE MERKMALE TROCKENER HAUT

FOndo_edited.jpg

NICHT NUR DAS GESICHT

Trockene Haut kann jeden Teil des Körpers betreffen. Über das Gesicht hinaus betrifft es häufig Hände, Arme, Füße, Ellbogen, Keens und Beine. 

FOndo_edited.jpg

DIE SYMPTOME

Rauheit

Rissbildung mit Neigung zu Rhagaden (Risse) ​

Schwielen

Schuppenbildung

Häufiger Juckreiz

FOndo_edited.jpg

DIE ZEICHEN

Deine Haut fühlt sich ständig "durstig" an; Spannungsgefühl, Juckreiz, schuppige Haut, Rötungen, eine dünnere Epidermis (die äußere Hautschicht) und „pergamentartige Haut“ weisen darauf hin, dass dein Hauttyp eher trocken sein könnte.

FOndo_edited.jpg

HAUTPFLEGE

Um die Haut mit guten Fetten und feuchtigkeitsbindenden Substanzen zu versorgen, ist es wichtig, ein Hautpflegeprogramm aufrechtzuerhalten, das feuchtigkeitsspendende + feuchtigkeitsspendende, regelmäßige Reinigung und schützende Hautpflegebehandlungen umfasst.

ARTEN VON TROCKENER HAUT

KONTAKTDERMATITIS

 

Dies tritt auf, wenn die Haut mit etwas in Kontakt kommt, das eine Reizung oder allergische Reaktion hervorruft. Chemikalien, die in Farben, Seifen, Kosmetika, Reinigungsmitteln, Medikamenten oder Metallen in Schmuck enthalten sind, sind häufige Auslöser. Die Haut kann trocken, juckend und rot werden, was manchmal sogar zu einem Hautausschlag führt.

EKZEM (atopische Dermatitis)

Die häufigste Art von Ekzemen tritt bei Kindern und Erwachsenen auf. Es erscheint als rote, trockene, „silberne“ schuppige Hautflecken, die auch an verschiedenen Stellen des Körpers jucken können. Schwere Formen können dazu führen, dass die Haut reißt, was den Körper anfälliger für Dinge wie bakterielle Infektionen macht. Diese häufige Hauterkrankung betrifft oft Kinder und kann vererbt werden. Reizstoffe, Allergene und Stress können Ekzeme verschlimmern.

SEBORRHOISCHE DERMATITIS

Trockene Haut auf der Kopfhaut verursacht einen Zustand, der bei Erwachsenen als Schuppen oder bei Säuglingen als Milchschorf bekannt ist. Seborrhoische Dermatitis kann auch trockene, schuppige Hautflecken im Gesicht, am Nabel (Bauchnabel) und in den Falten der Arme, Beine oder Leistengegend verursachen. Diese Art von Dermatitis wird tatsächlich durch eine Immunreaktion auf das übermäßige Wachstum von Malassezia-Hefe (eine normale Hefe, die auf Ihrer Haut wächst) verursacht.

NEURODERMATITIS

Eine chronische Hauterkrankung, die zu juckenden Flecken trockener Haut führt, die empfindlich auf Berührung reagiert. Anders als die atopische Dermatitis, die weit verbreitet sein kann, ist die Neurodermitis meist auf ein oder zwei Hautstellen beschränkt. Es ist am häufigsten an den Füßen, Knöcheln, Händen, Handgelenken, Ellbogen, Schultern, Nacken und Kopfhaut. Auch die Augenlider können betroffen sein, ebenso der Genital- und Analbereich. Häufige Auslöser für Neurodermitis sind Stress, Angst und alles, was Ihre Haut reizt.

SCHUPPENFLECHTE

Es gibt keinen wirklichen Konsens über die genaue Ursache der Psoriasis, aber es wird angenommen, dass es sich um eine immunvermittelte Erkrankung handelt, bei der infektionsbekämpfende Zellen versehentlich gesunde Hautzellen angreifen. Diese Reaktion zeigt sich im Allgemeinen als Hautausschlag mit juckenden, schuppigen Flecken aufgrund einer systemischen Entzündung, am häufigsten an Knien, Ellbogen, Rumpf und Kopfhaut.

Wild Leaves Illustration of swirls and line elements
Luz y sombra

URSACHEN TROCKENER HAUT

In den meisten Fällen fehlt es der Haut nicht nur an Fett, sondern auch an Feuchtigkeit.

Eine wesentliche Rolle spielen feuchtigkeitsbindende Substanzen, die sich hauptsächlich im Hydrolipidfilm befinden. Die Hautfeuchtigkeit hängt von der Wasserversorgung der tieferen Hautschichten und vom Schwitzen ab (dazu gleich mehr).

Trockene Haut entsteht durch einen Mangel an: 

Natürliche Feuchthaltefaktoren (NMFs): vor allem Harnstoff, Aminosäuren und Milchsäure – die helfen, Wasser zu binden (Feuchthaltemittel).

Epidermale Lipide wie Ceramide, Fettsäuren und Cholesterin die für eine gesunde Hautbarrierefunktion benötigt werden (Okklusivstoffe).

Haut ist ständig Wasserverlust durch:

Schweiß: aktiver Wasserverlust aus den Drüsen durch Hitze, Stress und Aktivität.

Transepidermaler Wasserverlust (TEWL): die natürliche, passive Art und Weise, wie die Haut täglich etwa einen halben Liter Wasser aus den tieferen Hautschichten diffundiert.

FOndo_edited.jpg

DIE WILD LEVES-HAUTPFLEGE-RITUALE

4 SCHRITTE ODER WENIGER

Unsere Gesichtsreiniger, Algenserum, Gesichtsöl und reichhaltige Creme-Hautpflegeroutine ist großartig für die Feuchtigkeitsversorgung und Hydratisierung, zur Unterstützung des Alterns und zum Schutz vor den Elementen. 

HÄUFIGE URSACHEN

Elemento-3.png

HARSCHE SEIFEN & REINIGER

Wähle deine Seifen und Gesichtswaschmittel sorgfältig aus, nachdem du die Inhaltsstoffe überprüft hast. Hautreinigungsprodukte, die harsche  enthalten SulfateParabene, künstliche Farben und andere synthetische Inhaltsstoffe irritieren die Haut und entziehen der Haut ihre natürlichen Feuchtigkeitsspender.

WETTER & DIE ELEMENTE

Die Haut ist im Winter tendenziell am trockensten, wenn die Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit sinken, was dazu führt, dass deine Haut gereizt und manchmal sogar rau und schuppig wird. Kalte, trockene Winter rauben deiner Haut Öle, die sie sonst weich und geschmeidig halten. Um im Winter eine optimale Körpertemperatur aufrechtzuerhalten, wird Ihr subkutaner Blutfluss eingeschränkt, was zu einem Rückgang der Talgsekretion führt, der deine Haut weiter austrocknet. Menschen, die in trockenem Klima leben, im Freien arbeiten oder oft den Elementen ausgesetzt sind, sind auch anfälliger für Probleme mit trockener Haut, da der Mangel an Feuchtigkeit in der Luft einen übermäßigen Feuchtigkeitsverlust verursacht.

HOROMONELLE VERÄNDERUNGEN 

Innere Faktoren wie der Hormonhaushalt sind bei deiner Haut nicht zu vernachlässigen. Ungleichgewichte in den drei Haupthormonen, die deine Haut beeinträchtigen können, sind das Schilddrüsenhormon, Cortisol (Stresshormon), Östrogen und Progesteronhormone. Manche Menschen sind mit zunehmendem Alter auch anfälliger für trockene Haut, da feuchtigkeitsproduzierende Öl- und Schweißdrüsen austrocknen und die Haut dünner wird; auch Stoffe, die der Haut ihre Elastizität verleihen, wie Fett und Kollagen, nehmen mit der Zeit ab.

SCHÄDIGUNG DER HAUTBARRIERE

Die äußere Hautschicht, die sogenannte epidermale Barriere, schützt deine Haut vor verschiedenen äußeren Einflüssen. Eine Schwächung dieser Barriere wird die Fähigkeit deiner Haut beeinträchtigen, Feuchtigkeit zu speichern. Eine übermäßig belastete epidermale Barriere kann auch einen übermäßigen transepidermalen Wasserverlust (TEWL) von der Hautoberfläche verursachen, der zu Trockenheit führt.

HAUTZUSTAND

Bestimmte Hauterkrankungen haben trockene Haut als eines ihrer Hauptsymptome. Bei akuter trockener Haut besser an einen auf dieses Gebiet spezialisierten Heilpraktiker/in zu wenden, der dir hilft, die beste Lösung zu finden.

WÄRME & SONNE

Es ist kein Geheimnis, dass UV-Strahlung Ihre Haut schädigen kann, wenn sie überbelichtet wird, aber auch Hitzeeinwirkung. Hitze kann die Haut austrocknen und ihr den Feuchtigkeitsspeicher entziehen – das gilt auch für Heizungen im Winter! Zentralheizung, Holzöfen, Raumheizgeräte und Kamine reduzieren die Luftfeuchtigkeit und trocknen Ihre Haut aus. Abgesehen von übermäßigem Feuchtigkeitsverlust verursachen UV-Strahlen bekanntermaßen auch direkte DNA-Zellschäden, die wiederum Trockenheit und die Bildung abgestorbener Hautzellen verstärken. 

HEISSE BÄDER & DUSCHEN

Im Gegensatz zu dem, was Logik und Intuition uns über Wasser sagen könnten, das unsere Haut auf natürliche Weise mit Feuchtigkeit versorgt, ist es genau das Gegenteil. Hast du schon einmal bemerkt, wie sich deine Haut nach dem Duschen oder Schwimmen spannt? Langes, heißes Duschen oder Baden kann deine Haut austrocknen, ebenso wie häufiges Schwimmen, insbesondere in stark gechlorten Pools. Nach einer warmen Dusche oder einem warmen Bad gibt es ein Zeitfenster, in dem die Poren offen sind, und dies ist eine großartige Zeit, um dein Gesicht mit Feuchtigkeit zu versorgen, besonders wenn du unter trockener Haut leidest.

ERNÄHRUNGSMANGEL

Wenn deinem Körper die richtige Ernährung vorenthalten wird, fordert dies einen direkten Tribut von deiner Haut. Ein Körper mit einem Mangel an Vitamin E, Vitamin C, Vitamin B und Zink zeigt wahrscheinlich Symptome trockener Haut. Substanzen wie Kaffee können auch die Nebennieren hart treffen, deine Organe auf Hochtouren bringen und sind nicht förderlich für Ihr Verdauungssystem, das die Nährstoffe absorbiert, die du isst. Hast du deinen Kaffee schon gegen unseren Adaptogen Chai eingetauscht? Es ist eine gute Möglichkeit, deinem Körper dabei zu helfen, die nützlichen Nährstoffe aufzunehmen, die dein Körper zu sich nimmt, und gleichzeitig die Nebennieren zu schonen. 

LEBENSSTIL

Dies ist ein unbeliebter, aber der Lebensstil macht einen großen Unterschied. 90 % der Art und Weise, wie deine Haut altert, liegt bei dir! Das ist die gute und die schlechte Nachricht. Wenn die Barrierefunktion der Haut beeinträchtigt wird oder dein Lebensstil deinen Körper belastet, ist das Aussehen deiner Haut oft das Erste, was du davon in Kenntnis setzt. Schlafmangel ist zum Beispiel sofort im Gesicht sichtbar. Zu den guten täglichen Gewohnheiten, von denen deine Haut profitieren kann, gehören unsere Hautpflegeritualen, das Trinken von adaptogenen Pilzen als Teil deines täglichen Rituals, viel Wasser trinken, intervallfasten (die Intervalle sollten aber nicht extrem lang sein, sonst schüttet der Körper Stresshormone aus), frische, unverarbeitete Lebensmittel, ausreichend Schlaf und viel Bewegung. Und natürlich raus in die Natur.

WAS KÖNNEN WIR DAGEGEN TUN?

1. HYDRATE VON INNEN

Flüssigkeitszufuhr ist ein wesentlicher Bestandteil der natürlichen Funktion der Haut. Deine Haut zieht das Wasser, das sie trinkt, aus dem subkutanen Gewebe (der tiefsten Schicht Ihrer Haut) in die Epidermis (äußere Hautschicht).

Dieser natürliche Prozess kann nur wirksam werden, wenn die Haut ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt ist . Bleib hydratisiert, indem du viel Wasser trinkst und gleichzeitig Feuchtigkeitssauger, wie Kaffee, vermeidest

Lociones para el cuidado de la piel
Crema facial

2. FEUCHTIGKEIT VON AUSSEN

Das richtige Pflegeritual für die Haut und die Einhaltung dieses Rituals tragen dazu bei, die Zellen aufzufüllen und Feuchtigkeitsdefizite auszugleichen. Um die Hydratation und den Feuchtigkeitsgehalt der Haut wiederherzustellen, kannst du feuchtigkeitsbindende Substanzen wie Seren, Öle, Cremes oder Butters (okklusive Elemente) so oft auf die Haut auftragen, wie deine Haut es braucht.

Auch wenn es mehr als zweimal am Tag ist, ist das völlig in Ordnung! Du wirst es auf jeden Fall merken, wenn deine Haut eine Extraportion Feuchtigkeit braucht. Zum Beispiel, wenn sich die Haut gespannt oder leicht gereizt anfühlt, kleine Fältchen um Ihre Augen und Ihren Mund herum sichtbarer werden oder deine Haut sich „aschig“ anfühlt.

3. EINIGE FETTE HINZUFÜGEN

Wir können der Haut Lipide zuführen, um den Wasserverlust zu verringern – die Haut kann pflanzliche Öle nicht von ihren eigenen Fetten unterscheiden und nimmt sie auf, als wären sie körpereigene.

agua espuma
FaceWash.jpg

4. OMEGA-3-FETTSÄUREN

Als essentielle Nährstoffe können sie dazu dienen, die Ölproduktion der Haut zu regulieren, eine ausgewogene Hydratation zu verbessern, Unreinheiten zu minimieren und Zeichen der Hautalterung zu reduzieren. Omega-3 kann auch dazu beitragen, raue, trockene Haut weicher zu machen und eine beruhigende Wirkung auf Hautirritationen zu haben.

5. UMWELTFAKTOREN

Äußere Faktoren haben einen großen Einfluss auf die Gesundheit der Haut. Sorgen dafür, dass Stressfaktoren wie schlechte Luftqualität und hartes Wasser in Schach gehalten werden. Es ist wichtig, die schützende Barriereschicht der Haut intakt zu halten und die feuchtigkeitsbindenden Substanzen aufzufüllen. Auch der tägliche Stress sollte minimiert werden (Überraschung!).

Dunas de arena
Frozen Branch_edited.jpg

6. SCHUTZ VOR DEN ELEMENTEN

Zeit im Freien zu verbringen ist eine der nahrhaftesten Dinge, die wir tun können, aber so sehr wir die Elemente lieben, die Haut profitiert möglicherweise nicht so sehr von rauen Bedingungen wie übermäßiger Sonneneinstrahlung (UV), Hitze und Wasser. Nimm deine natürliche Gesichtscreme oder dein natürliches Öl mit in deine Tasche und trage sie auf, wenn deine Haut das Gefühl hat, dass sie zu stark beansprucht wird.

UNSERE PRODUKTE

Talg ist der natürliche Feuchtigkeitsspender unserer Haut. Das Problem ist, dass trockene Hauttypen im Allgemeinen weniger Talg produzieren als normale Haut. Der Talg, der von den Talgdrüsen in der Dermis abgesondert wird, hält die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und geschmeidig. Aber Haut, die von Natur aus eine geringe Anzahl von Talgdrüsen hat (was häufig vorkommt, wenn die Haut altert), neigt dazu, trocken zu sein. Durch den Talgmangel fehlen trockener Haut die Lipide, die sie braucht, um Feuchtigkeit zu speichern und einen Schutzschild gegen äußere Einflüsse aufzubauen. Dies wiederum kann zu einer Beeinträchtigung der Barrierefunktion der Haut führen. 

Wie oben erwähnt, ist Sebostase eine Unterproduktion von Talg. Talg bekommt oft einen schlechten Ruf, weil eine Überproduktion oder ein Ungleichgewicht zu Hautunreinheiten führen kann. Aber Talg ist gut! Es pflegt die Haut und wenn die Mengen nicht ständig produziert werden, verliert die Haut Feuchtigkeit durch einen Verdunstungsprozess. Dies wird als transepidermaler Wasserverlust (TEWL) bezeichnet.

In einem gewissen Ausmaß, TEWL ist normal. Übersteigt der TEWL jedoch das normale Niveau, kann dies zu sehr trockener Haut führen. Dieser Verdunstungsprozess kann durch Dinge wie Sebostase oder das Entfernen der Lipide der Haut durch scharfe Reinigungsmittel und Peelings oder andere Umweltfaktoren verursacht werden.

BEI TROCKENER HAUT SPIELEN TALGDRÜSSEN EINE ENTSCHEIDENDE ROLLE
Ilustración_sin_título 26_edited_edited.
Plant Shadow _edited_edited_edited.jpg
TEWL UND TROCKENE HAUT

Nachdem wir nun über die Bedeutung der Talgdrüsenaktivität gesprochen haben, wollen wir uns näher mit dem TEWL (Transepidermaler Wasserverlust) befassen.

Der TEWL gibt an, wie viel Feuchtigkeit durch die Haut an einer bestimmten Stelle über einen bestimmten Zeitraum verdunstet. Anhand des TEWL lässt sich feststellen, wie gut die schützende Barriereschicht die Feuchtigkeit in der Haut zurückhalten kann. Im Durchschnitt verliert die Haut pro Tag etwa einen halben Liter Feuchtigkeit. Dies wird als normaler TEWL-Wert angesehen. Steigt diese Menge an, kann die Haut austrocknen. Deine Haut braucht zwei Elemente, um das gewünschte TEWL-Niveau aufrechtzuerhalten:

  • Hydratation (der Wassergehalt der Haut)

  • Feuchtigkeitsversorgung (die Fähigkeit der Haut, Wassermoleküle zu speichern)

Um dies zu erreichen, müssen wir feuchtigkeitsspendende und okklusive Inhaltsstoffe der Hautpflege kombinieren. Feuchthaltemittel helfen, Feuchtigkeit in die Epidermis zu ziehen, entweder aus der Luft (wenn sie feucht genug ist) oder aus der darunter liegenden Dermis (wo sich die Talgdrüsen befinden). Der Dermis entnommener Wassergehalt kann durch TEWL verloren gehen, daher ist es wichtig, Feuchthaltemittel mit Okklusivmitteln zu kombinieren.

 

Okklusive Inhaltsstoffe sind Dinge wie Butter und Öle (im Grunde Fette!), die ein Feuchtigkeitsreservoir in der Epidermis bilden und als Barriere auf der Haut wirken, um unerwünschtes TEWL zu verhindern, indem sie diese Feuchtigkeit einschließen. Diese Okklusivschicht dient auch dazu, schädliche Umweltreize wie Toxine, Schadstoffe, Partikel und Bakterien fernzuhalten, indem sie einen dünnen Lipidfilm auf der Epidermis (der obersten Hautschicht) bildet.

Mit der Zeit verändert sich jedoch die Zusammensetzung des Hydrolipidfilms. Auch der Lebensstil und die Umwelt eines Menschen spielen eine Rolle. Mit zunehmendem Alter produziert unser Körper weniger von diesem Hydrolipidfilm, so dass die Haut immer trockener wird. Wenn die schützende Barriereschicht nicht homogen und intakt ist, kann die Haut die Verdunstung von Feuchtigkeit nicht mehr verhindern.

Fondo blanco

HYALURONSÄURE

Hast du dich jemals gefragt, warum so viele Produkte Hyaluronsäure enthalten? Hyaluronsäure, zusammen mit Harnstoff, Aminosäuren und Milchsäure, sind natürliche Feuchthaltefaktoren (NMFs) kommt natürlich in der Haut vor. Sie besitzen die Fähigkeit, der Haut zugeführte Feuchtigkeit im Gewebe aufzunehmen und zu halten. Fehlen sie, wird die Haut dünner, die Zellen werden weniger mit Feuchtigkeit gefüllt und die Haut kann papierartig und dünn werden.

Wir können damit beginnen, den Austrocknungsprozess umzukehren indem du verstehst, wie dieses dynamische Duo (Feuchthaltemittel und Okklusivstoffe) funktioniert. Wie wir wissen, ist Talg der natürliche Feuchtigkeitsspender unserer Haut und die Viskosität kann sich ändern, was bedeutet, dass er je nach Temperatur tatsächlich aushärten oder schmelzen kann (es funktioniert schließlich wie ein Fett: Denk an Pflanzenbutter).

Wenn die Haut Reizstoffen wie aggressiven Produkten, schwankenden Temperaturen und anderen Umweltfaktoren ausgesetzt ist, beginnt die von ihr gebildete hauchdünne Okklusivschicht (Schutzbarriere) weniger homogen zu werden, sodass Feuchtigkeit entweichen kann – und sogar unerwünschte Bakterien eindringen können Hat sich die Haut nach der Reinigung jemals rau angefühlt? Auch die Verwendung des falschen Gesichtsreinigers kann diese schützende Fettschicht stören ein Ungleichgewicht in der Haut erzeugen. Unsere Gesichtswaschmittel wurden entwickelt, um diese Schicht zu schützen und gleichzeitig Inhaltsstoffe zu verwenden, die der Haut Feuchtigkeit spenden.

VON AUSSEN NACH INNEN
Unser 4-Schritte-Leitfaden
  1. Mit unserem milden und feuchtigkeitsspendenden Kräuterreiniger reinigen

  2. Anschließend unser feuchtigkeitsspendendes Algen-Hyaluron-Kräuter-Gesichtsserum auftragen (mit einem kleinen Anteil an Öl, um die Feuchtigkeit auf der Haut zu halten).

  3. Danach unser feuchtigkeits-spendendes und energiespendendes Gesichtsöl auftragen und einziehen lassen. 

  4. Wenn du einen zusätzlichen Feuchtigkeitsschub brauchst, trage unsere reichhaltige Feuchtigkeitscreme auf. Du kannst auch Schritt 3 überspringen und direkt zu Schritt 4 übergehen, wenn du das möchtest. 

Duschen
Line element 10_edited.png
  • Duschen oder baden nur maximal 10 Minuten und verwenden nur warmes (nicht heißes) Wasser - das ist auch gut für die Umwelt! Tupfen die Haut mit einem weichen Handtuch (im Gesicht) trocken, anstatt sie abzureiben. 

  • Befeuchten die Haut sofort nach dem Baden, solange sie noch weich und die Poren offen sind.

Externe Faktoren &
Die Elemente
  • Minimieren übermäßige Sonne und UV-Belastung, die Öle und Feuchtigkeit von der Haut verdunstet und Lichtalterung verursacht. 

  • Verwenden ein Luftbefeuchter, um die Luft zu Hause mit Feuchtigkeit zu versorgen, oder führen  sanfte Gesichtsbäder durch.

> PRODUKTE SHOPPEN
VON AUSSEN NACH INNEN
Line element 10_edited.png
Schlechte Angewohnheiten
  • Schneide sie aus! Wir alle wissen, dass Rauchen schlecht ist, aber Nikotin verringert die Durchblutung, was die Haut austrocknet.​

  • Kaffee kann die Nebennieren stark belasten und die Organe unter großen Stress setzen, so dass sie Überstunden machen und dem Körper lebenswichtige Nährstoffe entziehen.

Hydratation
  • Äußeres Wasser kann die Haut austrocknen, aber das Trinken von viel Flüssigkeit hilft, Austrocknung zu verhindern und hält die Haut – und andere Organe – mit Feuchtigkeit versorgt.

Stress
  • Management ist entscheidend: Stress kann auch Ekzeme und andere Hauterkrankungen verschlimmern.

bottom of page